General, Probe & Musik!

Ein kurzes Probengespräch mit GMD Florian Merz

veröffentlicht am 2. Oktober 2018 15:10 Uhr

Bad Elster/CVG. Im Zuge der derzeitigen Proben kurz vor dem Symphoniekonzert »Chursachsen & Beethoven« am Mittwoch, den 3. Oktober um 19.00 Uhr im König Albert Theater haben wir den Dirigenten, Herrn GMD Florian Merz, kurz zum Programm befragt, um etwas mehr über die musikalische Orchesterarbeit im Vorfeld zu erfahren. Viel Vergnügen!

Was ist die schönste Stelle des Konzertes?
Wenn es gelingt, dem Publikum beim eigenwillig-frechen zweiten Satz der Beethoven-Symphonie ein sonst hier nicht übliches Lächeln ins Gesicht zu zaubern ...

Was ist die größte Herausforderung des Programms?
Aus Schumanns Konzertstücken für Klavier und Orchester eine harmonische Verbindung zu schaffen sowie die schwierige Konzertarbeit mit einem historischen Hammerflügel. Denn diese empfindlichen, aber wunderbaren Instrumente sind im heutigen Konzerteinsatz immer eine besondere technische Herausforderung.

Warum der Titel »Chursachsen & Beethoven«?
Beethoven ist traditionell der Komponist der Chursachsen für historische Momente. So auch heute aus festlichem Anlass zum Tag der Einheit.

Welches Werk möchten Sie unbedingt auch zukünftig aufführen?
Seit 30 Jahren dirigiere ich die Symphonien Beethovens. Jedes dieser Werke ist zeitlos und ich liebe es einfach diese aufzuführen! Und 2020 ist ja das große Beethoven-Jahr ... Bei meinen Beethoven- Dirigaten versuche ich immer, meine Interpretationen den aktuellen Gegebenheiten anzupassen: 2018 möchte ich mit »unserer 8.« daran appellieren, dass sich einzelne europäische Staaten von ihren zum Teil politisch-egoistischen Trieben abwenden und zum Wohle der Menschen wieder an einem gemeinsamen Europa arbeiten. Kurz: Beethoven!

Welche Partitur liegt zur Zeit in Ihrem Arbeitszimmer?
Die Tschaikowsky-Oper »Die Jungfrau von Orléans«: Eine phantastische Freiheitsoper des historischen Stoffes mit dramatischem Finale, einfach gigantisch von Tschaikowsky als Oper umgesetzt. Premiere in Bad Elster ist am 16.11.2018.

Herr Merz, wir danken Ihnen für dieses Probeninterview!