General, Probe & Musik!

Ein kurzes Probengespräch mit GMD Florian Merz

veröffentlicht am 31. Januar 2018 12:11 Uhr

Bad Elster/CVG. Im Zuge der derzeitigen Proben kurz vor dem Symphoniekonzert »Saitenzauber« am Freitag, den 2. Februar im König Albert Theater haben wir den Dirigenten, Herrn GMD Florian Merz, ganz kurz zum Programm befragt, um etwas mehr über die musikalische Orchesterarbeit im Vorfeld zu erfahren. Viel Vergnügen!

Was ist die schönste Stelle des Konzertes?
Der Moment, wenn die beiden Solisten nach der Concertante von Dittersdorf glücklich strahlen – Sie werden dann sicher diesen Konzertmoment im König Albert Theater in ihre musikalische Welt mitnehmen ...

Was ist die größte Herausforderung des Programms?
Das Programm ist eine musikalische Zeitreise von Barock bis ins 20. Jahrhundert, dazu kommen wechselnde Solisten. So müssen wir in den jeweiligen Werken die jeweilige musikalische Aussage besonders hervorheben und genau auf Stilsicherheit achten, um jedem Werk authentisch gerecht zu werden – Eine große Herausforderung.

Warum der Titel »Saitenzauber«?
Wir begleiten als Chursachsen junge, wirklich hervorragende internationale Preisträger: Viola und Kontrabass bieten dabei ganz verschiedene »Seiten« der Interpretation und garantieren damit einen großen »Saitenzauber«.

Welches Werk möchten Sie unbedingt auch zukünftig aufführen?
Den Rossini – ich liebe ihn, einer meiner besten Freunde!

Welche Partitur liegt zur Zeit in Ihrem Arbeitszimmer?
Die Mozart-Oper »Idomeneo« für unsere Premiere anlässlich unserer 14. Chursächsischen Mozartwochen: Ein eher unbekanntes Werk, welches mich immer mehr überzeugt ...

Herr Merz, wir danken Ihnen für dieses Probeninterview!